Speicherkarten

 

 

Wer eine Digital-Kamera und KEINE passende Speicherkarte dazu besitzt, kommt schnell in Schwierigkeiten: der interne Bildspeicher, über den viele Kameras verfügen (jedoch nicht alle !), erreicht schnell seine Grenzen - meistens ist nach 10 bis 12 Fotos Schluß. Das mag vielleicht beim sonntäglichen Spaziergang verkraftbar (aber trotzdem ärgerlich) sein - während der spannendsten Momente im Jahres-Urlaub aber nicht mehr. Zwar spielen Urlaubsfotos heutzutage nicht mehr so eine wichtige Rolle wie im letzten Jahrhundert, aber trotzdem wollem fast alle den Daheimgebliebenen auf Bildern zeigen, wo sie waren und was sie erlebt haben. Heute zeigt man diese Schnappschüsse auf dem Großbild-TV und nicht mehr als 18 x 13 cm messende Abzüge, die man im Kreise an den Nächsten weiterreicht - das Grundprinzip bleibt aber gleich und ist (dank moderner Technik) professionell ausbaubar. Fast jede einfache Digitalkamera kann heute nicht nur ordentliche Bilder aufnehmen, sondern auch Videos mit Ton - nicht immer in hochwertiger HD-Qualität, aber durchaus vorzeigbar. Jedoch ist eines immer Voraussetzung: reichlich Speicherplatz !

Wie gesagt, haben viele Kameras nur einen kleinen Speicher für den "Notfall" - wer diesen ausschliessen will, braucht eine passende Speicherkarte, oder noch besser eine zweite als Reserve. Da es jedoch eine ganze Menge unterschiedlicher Karten gibt, kann man beim Sonderangebot im Elektro-Markt nicht sorglos zugreifen - man muss schon genau wissen, welcher Karten-Typ zur eigenen Kamera passt. Glücklich ist derjenige, der beim Kamera-Neukauf gleich eine Karte dazukriegt - ist das nicht der Fall, sollte man in der Bedienungsanleitung nachschlagen und die Speicherkarten-Sorte herausfinden. Wer besonders sorgfältig den Kauf einer Kamera plant, sollte vielleicht gleich darauf achten, welche Karten benötigt werden - manche (wie z.B. die SD-Card) sind recht weit verbreitet und zum günstigen Tarif zu kriegen. Andere wie xD- oder CF-Karten dagegen ganz schön teuer. Wer jedoch seine alte Kamera ausrangieren und durch eine neue ersetzen will, achtet womöglich besser darauf, dass er eine Kamera kauft, in die die schon vorhandenen Speicherkarten passen und damit den Neukauf überflüssig machen ...

Neben verschiedenen Speicherkarten haben wir auch ein paar (Second Hand) Kameras im Angebot - man könnte nun glauben, dass wir exakt die Marken und Modelle loben, die wir vorrätig haben. Das ist eindeutig nicht der Fall, weil sich das ganz schnell wieder ändern könnte und wenn man heute die Produkte der Firma X und morgen die des Herstellers Y anpreist, wird man schnell unglaubwürdig. Aber wir können ein paar Ratschläge geben, die womöglich hilfreich beim Kauf einer neuen oder anderen Kamera sind:

Wie bereits erwähnt, ist es sicher kein Fehler, Kamera und Speicherkarte nicht zu getrennt zu betrachten - hat man schon eine oder mehrere Karten, sollte man sich die passende Kamera dazu suchen, und spart dann eine Menge Euros an Zusatzkosten. Meistens muss man sich nicht nur auf einen Hersteller beschränken, sondern findet sicher schnell einen Favoriten. Wer alles neu braucht, dem empfehlen wir ein Kamera-Modell, das SD-Karten verwenden kann - SD-Karten sind weit verbreitet, sehr zuverlässig und preiswert zu kriegen. Selbst in fernen Urlaubsländern dürfte es kein Problem sein, eine zusätzliche SD-Card zu finden und zu kaufen. Ausserdem gibt es noch eine Reihe von anderen Geräten, die mit SD-Karten arbeiten - z. B. MP3-Player, Navigationsgeräte und sogar moderne Plattenspieler mit MP3-Speicherfunktion haben neben dem notwendigen USB-Anschluss auch noch einen Schacht für SD-Karten. Übrigens kosten auch USB-SD-Adapter (zur Weiterbearbeitung am PC) nur ein paar Euro ... 

 



powered by Beepworld